Partizipation

Sorry, this entry is only available in German.


What We Do

What is special about KunstRaum Goethestrasse xtd is that we work for an expanded understanding of art and attribute to art a mission to build bridges between very different people and between art and social issues.
KunstRaum Goethestrasse xtd is a site of contemporary art production, a space for experimentation and for artistic processes and presentations, as well as a space for workshops, collaboration, and exhibitions in Linz/Upper Austria.
ABOUT THE POWER OF DIFFERENCES. Sometimes the turbulences are so strong that things fly through the air. This is KunstRaum Goethestrasse xtd’s theme of the year for 2017.

Our theme for the year 2017 aims to identify the interplay of differently effective everyday and social forces and to develop the most diverse forms through artistic approaches and consolidation to make them visible and experienceable, in order to work toward living in an inclusive, open society.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

On this theme and together with artists, city residents, people needing psycho-social support, interested persons, and cooperation partners, the team of KunstRaum Goethestrasse xtd is developing and realizing an abundance of projects, exhibitions, artistic arrangements, workshops, … in our own exhibition space as well as in public space.
You can read about our work from past years in the archive https://www.kunstraum.at/index.php/termine


City of Respect


NEWS

‚City of Respect’ ist eine Initiative für einen respektvollen Umgang miteinander und steht für Wertschätzung und Sichtbarmachung der Vielfalt, als positives Merkmal einer Stadt.

Start

City of Respect. Eine Stadt setzt Zeichen.

Seit Juli 2016 ist die Initiative city of respect im Stadtraum von Linz sichtbar. Dabei geht es uns darum, verschiedenste Kunst- und Kommunikationsangebote an Stadtbewohner*innen und Stadtnutzer*innen zu richten, um Linz als eine Stadt des Respekts, in der ein Gefühl des Zusammenhalts erlebbar ist, zu gestalten.

Dazu hat der KunstRaum Goethestrasse xtd, ein Angebot von pro mente OÖ, diese Initiative ins Leben gerufen und mit der Friedensstadt Linz und den LINZ AG LINIEN starke Kooperationspartner*innen gefunden, um gemeinsam über ein Jahr (bis Juni 2017) die Aufmerksamkeit auf einen respektvollen Umgang untereinander im öffentlichen Raum der Stadt und in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu legen, die Diskussion darüber anzuzetteln, einzuladen sich darüber auszutauschen, sich einzubringen und einen Beitrag dazu zu geben.

Stimmen der Kooperationspartner*innen ( Video https://www.dorftv.at/video/25287   Pressekonferenz für Start   )

„Als Friedensstadt setzt sich Linz für Dialogbereitschaft, für die Anerkennung von Vielfalt als Chance und für einen respektvollen Umgang miteinander ein“, sagt Christian Forsterleitner, Vizebürgermeister der Stadt Linz. „Mit der Unterstützung des Projekts ‚City of Respect’ möchten wir den Zusammenhalt aller in der Lebensstadt Linz stärken, denn nur gemeinsam wird unser Linz zu einer offenen Stadt der respektvollen Begegnung.“

„Respekt ist etwas ganz Wesentliches für ein gelingendes gesellschaftliches Zusammenleben“, sagt Prof.Univ.-Doz.Dr. Werner Schöny, Vorstandvor-sitzender von pro mente OÖ. „Jeder Mensch ist anders und verhält sich individuell – und darauf hat er/sie auch ein Recht, solange er/sie nicht die Freiheiten der anderen beschränkt. Kultur hatte schon immer eine wichtige Vermittlungsrolle zwischen den Menschen. Ich denke, dass sie uns auch ein Lehrmeister in Toleranz sein kann.“

„Das öffentliche Verkehrsnetz der LINZ AG LINIEN in der Landeshauptstadt gleicht einer pulsierenden Lebensader, die Menschen und Orte miteinander verbindet“, sagt Dr.in Jutta Rinner, MBA, Vorstandsdirektorin der LINZ AG. „Es freut mich sehr, dass wir dieses wichtige Projekt für mehr Toleranz und Respekt unterstützen können. Vor allem im öffentlichen Verkehr sind ein respektvolles Miteinander und ein rücksichtsvoller Umgang zentrale Themen. Mit dem neugestalteten City of Respect-Cityrunner transportieren wir künftig nicht nur unsere Fahrgäste durch die Stadt Linz, sondern auch eine positive und wichtige Botschaft für ein respektvolles Miteinander und Toleranz.“

 

Was ist Respekt für dich?

Respekt ist für mich…..

Über Plakate in den Wartehäuschen der Bus- und Straßenbahnhaltestellen, durch Fenstergestaltungen (u.a. KunstRaum Goethestrasse xtd), in den print- und online Medien, über facebook und websites der Kooperationspartner*innen und auf einem cityrunner wird die Frage und verschiedene Antworten, die aus Gesprächen und über Rückmeldungen im KunstRaum eingelangt sind, sichtbar. Die Grafiken dazu stammen von der Wiener Agentur Bruketa&Žinić.

Was fällt mir auf, wenn ich in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin und was unterstützt aus meiner Sicht einen respektvollen Umgang miteinander?

Erste Antworten von Personen zwischen 25 – 75 Jahren lauteten, je nach deren Bedürfnissen und mit der Haltung, dass Respekt immer eine Interaktion zwischen verschiedenen Menschen meint und nur so entstehen kann:

Respekt ist für mich..

„Dir zuzuhören auch wenn ich dich nicht verstehe“

„Langsamer werden zu dürfen“

Diese ersten Antworten sind anhand dieser Beispiele zu sehen entsprechend der jeweiligen Lebensumstände, wie durch das hohe Alter und eingeschränkte Sprachkenntnisse entstanden.

 

Wie gehts weiter?

Neue Plakatserie:  Was ist Respekt für dich? Wir freuen uns über Ihre Aussagen, ihre Rückmeldungen unter office@cityofrespect.net, oder über facebook: cityofrespect und gerne auch persönlich im KunstRaum Goethestrasse xtd oder per Telefon unter 0732 /561346

Ihre Aussagen können Platz finden auf den neuen Plakaten in den Bushaltestellen – wir freuen uns über ihr Engagement

 

Flagshipstore  KunstRaum Goethestrasse

Die Anlaufstelle für city of respect ist im KunstRaum Goethestrasse. Holen Sie sich Produkte zu city of respect. Wollen Sie eine Anstecknadel, Tattoos oder Motivationspickerl zu city of respect. Diese Produkte erhalten Sie im KunstRaum Goethestrasse xtd. Schauen Sie vorbei!

Facebook

Aktuelle Projekte zu city of respect  finden sie unter news auf der website und unter facebook/cityofrespect – ihr like ist uns wichtig!

 

Was bisher zu city of respect passiert ist 

Der KunstRaum Goethestrasse xtd realisierte unterschiedlichste Kunst und Kommunikationsprojekte um für eine city of respect zu arbeiten.

 

Alle Themen zu  City of Respect

steht für mehr Wertschätzung und einen respektvollen Umgang miteinander!

ist ein Anliegen für die Zukunft, in der sich alle Linzer und Linzerinnen zu einem respektvollen Umgang miteinander bekennen.

glaubt an eine Stadt, in der unterschiedlichste Menschen und andere Lebewesen wertschätzend zusammenleben. Basis dafür ist Vertrauen.

steht für eine aktive Auseinandersetzung und Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit im Bezug auf Gesundheit, Arbeit, Bildung, Wohnen und Betreuen, Zusammenhalt und öffentlicher Raum.

ist eine Vision für eine Gesellschaft, die ihre Fragen, Probleme und Herausforderungen mit künstlerischen Methoden und Formaten sichtbar und erlebbar macht.

basiert auf der Überzeugung, dass der Einzelne auf die Resonanz ihres/seines Tuns angewiesen ist, gesehen und wahrgenommen werden will (und selber sieht und wahrnimmt!).

basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch gestalten, etwas bewirken und wirken will.

sieht in der zeitgenössischen Kunst einen Katalysator für das Er(leben) von Zusammenhalt.

meint eine Stadt, die weiß, dass – psychische und soziale – Gesundheit nur im Wechselspiel zwischen jedem Einzelnen und ihrem/seinem Umfeld möglich ist.

traut allen Linzerinnen und Linzern die Fähigkeit zur eigenen Lebensgestaltung zu. Zur Entwicklung der notwendigen Perspektiven, die über die Existenzsicherung hinausgehen, braucht es den kulturellen Raum.

stellt Fragen zum Zueinander und nach den Formen die dieses Zueinander sichtbar machen.


Außer Haus

Außer Haus Produktionen – Auftragsarbeiten für künstlerische Gestaltungen für Bauwerke, Innenräume und Außenanlagen,…

Außerhalb des eigenen Ausstellungsraums und deshalb Außer Haus Produktionen genannt, sind künstlerische Arbeiten im angewandten Bereich, die auf Anfragen von Sozialeinrichtungen, privaten Personen als auch öffentlichen Stellen an den KunstRaum Goethestrasse xtd gerichtet werden. Diese reichen von Aufträgen für einen Entwurf, bevorzugter Weise bis hin zur Umsetzung, zur Produktionen von künstlerischen Gestaltungen.

Die bisherigen künstlerischen Gestaltungen des KunstRaum Goethestrasse xtd Linz arbeiten der Auseinandersetzung zu Respekt – als ein Wahrnehmen und Wahrgenommen –  zu.  Es geht dabei um der Vielfalt und dem Zusammenhalt zwischen Menschen, Umwelten und Phantasie eine Form zu geben. Das Handwerkliche einzusetzen, das Know-how in Form von Workshops an Teilnehmer und Teilnehmerinnen der pro mente OÖ weiterzugeben und Unterstützung von Künstler*innen zu erhalten ist dabei wesentlich.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen für Gestaltungen in ihren beruflichen wie privaten Räumlichkeiten.

Abgeschlossene Gestaltungen in LINZ / GRAZ / WIEN / WESENUFER /ASTEN

 

Hotel & Seminarkultur an der Donau Wesenufer

IM PARK,  Außenraumgestaltung des ehem. Biergartens, 2016,

NATURE IS ITCHY // SONNENTERRASSE, Ganggestaltung und Außenmöblierung

 

Lonstorferplatz 1,

WIR DOCH JETZT, Gestaltung im 3 stöckigen Stiegenhaus und in Gängen, 2016

Finding magic in everyday madness, Tiefgarage, 2014,

 

Ambulante REHA Graz

WUNDERBAR – EINFACH WUNDERBAR – Foyer-, Wand, Stiegengestaltungen , 2015

 

Neuland pro mente plus Wien,

Salon im Wohnhaus , 2015

 

Alter Milchhof, Linz,

Jeder Mensch ist auf die Resonanz seines Tuns angewiesen

Eingangsbereiche,punktuelle Fassadengestaltung, Ganggestaltung im Innenraum, 2015

 

Wohnhaus Neuland plus, Asten

Workshopreihe, Intarsien Tischgestaltung,  2015

 

Scharitzerstraße 6

Ganggestaltung (3. – 4 Etage) über Farbkonzept für zwei Stockwerke, Türen, Türstöcke, Böden und Farbpaletten über den Türrahmen, 2015  

 

Neuland pro mente plus Linz, 

Wandgestaltung des Gruppenraums, 2013

 

Sonnenpark Bad Hall

Foyer- und Bibliotheksräume , 2011

 

Gestaltungsentwürfe / Konzeptionen

Gestaltung der Umweltmesscontainer für Stadt Linz, 2015

Ganggestaltung für Schloß Neuhaus, seit 2015

Foyer für Beratungsstelle Linz, 2014

Geladener Kunst am Bau Wettbewerb für Hotel am Domplatz Linz, 2009


AUSSTELLUNGEN VERMITTLUNG

Ausstellungen, Interventionen, Kunst im öffentlichen Raum und Vermittlungsangebote KunstRaum Goethestrasse xtd

Das Jahresprogramm 2016 stellt die Frage WER IST WIR MIT DIR?  ins Zentrum der künstlerischen Produktionen, Präsentationen, Workshops und Zusammenarbeiten.

Gestaltend an der Stadt, der Auseinandersetzung mit Kunst im erweiterten Kontext, über thematische Vertiefungen mit KünstlerInnen und Kulturschaffenden zu arbeiten, treibt uns an.

KunstRaum seitig richten wir uns an Kunst- und Kulturinteressierte, KünstlerInnen. Kunst- und Sozialorganisationen ebenso wie mit charakteristischen methodischen Herangehensweisen (u.a.Partiziptionen, Interventionen im Öffentlichen Raum, Workshops, Gestaltungen)  an  Menschen mit besonderen Bedürfnissen, mit psychosozialen Beeinträchtigungen, an NachbarInnen, SchülerInnen und Jugendliche und KooperationspartnerInnen im Sozial-, Kultur und Kunstkontext.

 

Kommende Ausstellung

Eröffnung: 20. September 2016, 19.30 – Era of Dissolution / nudge-unit London

Vorangegangen Ausstellungen unter www.kunstraum.at/ereignisse

Interventionen, Kunst im öffentlichen Raum

Vermittlungsangebote

  • Workshops zu Gipsgusstechnik, Pop-Up Technik,…

 

  • Reisen in die alten Heimaten ist ein Modell, das  gemeinsam mit jenen entwickelt wird, die in Österreich beheimatet sind und zudem die Beziehungen und Kontakte in ihre erste, „alte“ Heimat halten und einen Austausch dazu und darüber ermöglichen.  Die Auseinandersetzung vor Ort in Linz ist grundlegend und Voraussetzung für die gemeinsame Reise. Wie viele WIR leben wir?

 

  • 1 % Konzept  ist in der Auseinandersetzung mit dem WIR und der Frage „Wer ist wir mit dir?“ entstanden. Interessierte werden aufgefordert, 1 % ihrer Zeit (Jahr) mit einem anderen Menschen, einer anderen Lebenwesen zu verbringen, mit dem sie/er bisher noch nie in Kontakt getreten ist und unbedingt kennenlernen möchte.

MODELLPROJEKTE


NEWS

Modellentwicklungen Kunst<>Soziales

Modellentwicklung:  Kunst und Kultur in der betrieblichen Gesundheitsförderung

Der KunstRaum Goethestrasse xtd hat letztes Jahr mit der Recherche und Methoden/Formatentwicklung für die Verknüpfung dieser beiden Anliegen begonnen.

Unsere Erfahrungen mit Mitteln und Formaten künstlerischer und kultureller Produktionen/Prozesse für die psychische Gesundheitsförderung von heterogenen Zielgruppen zu arbeiten sind der Ausgangspunkt dafür.

KUNST WIRKT! Haben Sie den Mut und die Neugierde sich auf diesen Weg mit uns einzulassen? Wir sind dazu auf der Suche nach Partner*innen.

 

Entwicklung von EU Projekten

A dog named Fear is man’s best friend. Die Verbindung von Kunst und Sozialem mit internationalen Partner*innen wird aktuell entwickelt.

 

Modellentwicklung

Neue Auftraggeber*innen – das Modell der Neuen Auftraggeber*innen verbindet Zivilgesellschaft und Kunst. In vielen europäischen Ländern bereits realisiert, arbeitet der KunstRaum Goethestrasse xtd an einer internationalen Vernetzung um dies nach Linz zu bringen.

NEWS

READ MORE

WHO WE ARE

FIND OUT

WHAT WE DO

EXPLORE